Matrixfragen

Matrixfrage in Onlinebefragung mit EFS Survey

Viele Aufgabenstellungen verlangen die Beurteilung von Sachverhalten. Hier hat sich die platzsparende Abfrage mit Hilfe der sogenannten Matrixfragen bewährt.

EFS Survey von QuestBack stellt Ihnen 13 verschiedene Matrixfrage -Typen für Ihre Onlinebefragung zur Verfügung.

Das Angebot reicht von der Standard-Matrix, über das semantische Differential, die Matrix Doppelskala bis hin zur Textfeldmatrix. Für jeden Anwendungsfall findet sich in der Fragetypenauswahl die richtige Lösung.
Bei dem Einsatz von Matrixfragen ist darauf zu achten, dass sie nicht im Übermaß eingesetzt werden und zu viele items beinhalten.

Die Reihenfolge der Fragen, Antwortoptionen und Skalenitems im Fragebogen kann zu Verzerrungen in den Erhebungsdaten führen, weil Befragte dazu neigen, den oben stehenden Antwortvorgaben mehr Aufmerksamkeit zu schenken als den unteren. Dies gilt insbesondere für Matrixfragen. Zudem ist die Beantwortung von Matrixfragen für den Befragten in der Regel eine kognitive Herausforderung, weshalb es oft zu sogenannten Reihenfolge-Effekten kommt. Hierbei machen die Befragten Angaben, die nicht auf Basis der rezipierten Frage beruhen sondern vielmehr einem grafischen Muster folgen. So werden items z.B. stets in einer diagonalen oder strikt horizontalen Folge angekreuzt. Dies hat natürlich weitreichende Folgen für die Qualität der Datenbasis.

In EFS Survey kann man dieses Problem vermeiden, indem man die Positionen der Elemente zufällig verändert. Dafür stehen verschiedene Funktionen zur Randomisierung zur Verfügung.

Ich will das ausprobieren!

Umfrage-Software testen